anne ellersiek* | sopran

anne ellersiek* | sopran

Get Adobe Flash player

JAVASCRIPT DEAKTIVIERT!

Aktivieren Sie bitte Javascript und aktualisieren Sie diese Seite (F5-Taste) um den Inhalt sehen zu können.

presse

PRESSE

2011

Anne Ellersiek verkörperte die Sophie jung und ungestüm, ihre wundervolle Stimme meisterte jede noch so hohe Klippe der Partitur.
(Der Opernfreund, Sept. 2011)

Das Theater Lübeck kann sich glücklich schätzen, mit Ausrine Stundyte (Marschallin), Wioletta Hebrowska (Octavian) und Anne Ellersiek (Sophie) drei junge und unverbrauchte Sängerinnen in seinem Ensemble zu haben, die derart wundervoll singen und spielen, dass viele größere Opernhäuser hier nicht mithalten könnten.
(LübeckerNachrichten, Sept. 2011)

Anne Ellersiek bietet eine Sophie mit berückend schönen Spitzentönen (Kieler Nachrichten, Sept. 2011)

Anne Ellersiek war eine hin- und hergerissene Sophie, eindrucksvoll in der Darstellung und musikalisch sicher bis in die höchsten Höhen.
(LN-online, Sept. 2011)

Anne Ellersiek lieferte eine ergreifende Interpretation der Micaela ab.
(Der Opernfreund, Mai 2011)

Anne Ellersieks Sopran verfügt mittlerweile über eine leicht dramatische Farbpalette, die sie in ihrer vielschichtigen Darstellung der Ilsebill, von Verführung bis zu leicht größenwahnsinnigem Machtanspruch perfekt auf Ton und Ausdruck zu fokussieren weiß.
(Der Opernfreund, Feb. 2011, Schoeck: "Vom Fischer und syner Fru")

Anne Ellersiek bringt als Nannetta ebenfalls einen sehr fraulichen Sopran ein, den man sich durchaus auch als Alice besetzt denken könnte.
(Januar 2011, »Falstaff«)

Eine Augenweide, wie immer, Anne Ellersiek, eins der großen Talente aus dem Lübecker Opern-Elitestudio, jetzt fest im Ensemble. Nach ihrer bejubelten Liu nun Nanetta, ihre Stimme schwebt geradezu durch die Partitur.
(Der Opernfreund, Januar 2011, »Falstaff«)

Nanetta war bei Anne Ellersiek in besten Händen, die mit klarem Sopran sang und beim nicht unheiklen Feenlied als schaumgeborene Venus vom Schnürboden herabgelassen wurde. Die Entwicklung dieser Sängerin auch hinsichtlich Bühnenpräsenz ist überaus erfreulich.
(Mittelloge, Januar 2011, »Falstaff«)

Die Damenriege bot allein schon äußerlich Sehenswertes. Anne Ellersiek als verliebte Nanetta schoss den Vogel ab. Sie agierte bezaubernd und sang in schöner Einmaligkeit.
(Lübecker Teatime, Januar 2011, »Falstaff«)

Als koloraturflinke Fee, am Schiffskran auf die maritime Geisterversammlung herniederschwebend, brilliert Anne Ellersiek (Nannetta).
(Die Welt, Januar 2011, »Falstaff«)

Wunderbar in ihrer Jugendlichkeit und Eleganz Anne Ellersiek als Nannetta: Auch eins der großen Talente aus dem Opern-Elitestudio.
(LN, Januar 2011, »Falstaff«)

2010

Größte Reinheit emotional wie vokal bringt allerdings Anne Ellersiek:
Mit der Interpretation der Sklavin Liù macht sie endgültig den Sprung vom Opernstudio in eine hoffnungsvolle Karriere.
(Kieler Nachrichten Mai 2010, »Turandot«)

Großartig war Anne Ellersiek als Liù. Sie erhielt berechtigt den größten Beifall.
(Der Opernfreund, Mai 2010, »Turando«)

Anne Ellersiek als Miranda ließ einen kraftvoll-klaren lyrischen Sopran hören.
(Opernwelt März 2010, »The Tempest«)

Im dritten und vierten Satz kommt dann die Sopranstimme dazu:
Anne Ellersiek, die zur Zeit am Theater Lübeck als Miranda in »The Tempest« gefeiert wird, intonierte expressiv das verzweifelte Gedicht von Stefan George. Ellersiek kann eine große Stimme vorweisen, strahlend und dramatisch, das zeigte sich hier.
(HL, Mai 2010, Schönberg-Streichquartett Nr.2)

Besonders zu berühren wusste Anne Ellersiek als Miranda, die den Zwiespalt zwischen der ergebenen, liebenden Tochter und der frischverliebten jungen Frau gut erkennbar machte. Ihre Stimme ist wirklich schön, besitzt aber auch bereits Charakter und eine Vielzahl an Farben, was die Sängerin geschickt für ihre Zeichnung der Figur nutzte.
(Mittelloge, März 2010, T.Ades: »The Tempest«)

Anne Ellersiek als Miranda (mit rundem Sopran) und Daniel Szeili als Ferdinand geben ein bezauberndes Liebespaar, dessen großes Duett die Herzen rührt.
(Lübecker Nachrichten, März 2010, T.Ades: »The Tempest«)

Changierend im Charakter auch Anne Ellersiek als Miranda (lyrischer Sopran): erst verstörtes Kind, dann glühend Verliebte, die Prosperos Rachegelüste besänftigt.
(Die Welt, März 2010, T.Ades: »The Tempest«)

Anne Ellersiek als liebreizende, stimmschöne Miranda.

Die Miranda wird von Anne Ellersiek gesungen, mit klarem, bezauberndem Sopran.
(H1-live, März 2010, T.Ades: »The Tempest«)

2009

Zuletzt genannt wegen des Schluß-Satzes »Libera me«: die Sopranistin Anne Ellersiek. Sie brachte »opera totale« in die Kirche. Ihr Sopran transportierte italienischen Reiz. Bewundernswert waren ihre schwebenden Haltetöne, der leidenschaftliche Ausdruck und die litaneihafte Gebetsrezitation im Schluss.
(November 2009, Verdi Requiem)

Die Sopranistin trägt, neben der Alt-Kollegin, die Mendelssohn-typische Note der Fraulichkeit in die Musik. Schon in den Rezitativen deutet sie bezwingend eine Gestaltungskraft an, die erst recht ihre Arien gehaltvoll und ungemein wohllautend durchzieht.
(Frankenpost, Oktober 2009, Mendelssohn: »Paulus«)

2008

Mit den neun poetischen Strophen von »Weichet nur betrübte Schatten« zauberte Sopranistin Anne Ellersiek mit ihrer ergreifenden Stimme eine barock verschnörkelte Frühlingsankunft, die Liebesjahreszeit, in das Atrium.
(Heinsberger Zeitung 2008, Bach »Weichet nur betrübte Schatten«)

2007

Vorzüglich sangen die vier Solisten, wobei vor allem die angenehm vollklingende, gradlinig geführte Sopranstimme von Anne Ellersiek beeindruckte, die ihre Töne mühelos bis ins höchste Register strahlend schön aufblühen ließ.
(Lindauer Zeitung 2007, Dvorak-Requiem)

Den direkten Weg ins Gemüt der Zuhörer fand von den Solisten vor allem Anne Ellersiek – ein Sopran voll Innigkeit.
(Kölner Stadt-Anzeiger 2007, Bach Johannes-Passion)

2006

Unter den Solisten ragt Anne Ellersieks lyrischer Sopran hervor, mit großer Spannweite, runden Höhen und fließenden Koloraturen, die im »Et incarnatus est« besonders formschön zur Geltung kommen.
(Heilbronner Stimme 2006, Mozart c-Moll Messe)

-> aktuelle Pressestimmen

 

TERMINE

2015

R. Wagner: „Götterdämmerung“

Partie: 3. Norn und Woglinde | Staatstheater Nürnberg

9.11. + 17.11.

Die Zauberflöte

Partie: Pamina | Oper Schloss Hallwyl (Schweiz)

25.07. + 30.07. + 06.08. + 08.08. + 14.08. + 15.08. + 19.08. + 20.08. + 22.08 (jeweils 20:00 Uhr)

www.operschlosshallwyl.ch

Der Zarewitsch

Partie: Sonja | Theater Eisenach

07.06.2015 (15:00 Uhr)

Der Zarewitsch

Partie: Sonja | Staatstheater Meiningen

29.05. (19:30 Uhr)

J. Haydn: Die Schöpfung

Sopran-Solo | Stadtkirche St.Georg, Schmalkalden

17.05. (18:00 Uhr)

Gianni Schicchi

Partie: Lauretta | Theater Eisenach

27.03. (19:30 Uhr)

 

2014/15

Verdi-Requiem

Partie: Sopran-Solo | Dom Schleswig

12.10.2014 (20:00 Uhr)

Peter Grimes

Partie: 2nd Nice | Opernhaus Nizza

18. + 20. + 22. + 24.01.2015 (18:00 Uhr)

Don Giovanni

Partie: Donna Elvira | Schlosstheater Schönbrunn, Wien

15. + 17. + 19.08.2014 (19:00 Uhr)

Der Rosenkavalier

Partie: Sophie | Staatstheater Meiningen

16.07.2014 (18:00 Uhr)
17.05.2014 (18:00 Uhr)

F. Lehar: Der Zarewitsch

Partie: Sonja | Staatstheater Meiningen

24.01.2014 (Premiere F, 19:30 Uhr)
26.01.2014 (Premiere S, 19:00 Uhr)
16.02.2014 (15:00 Uhr)
22.02.2014 (19:30 Uhr)

A. Gorb: Anya 17 (Uraufführung)

Partie: Anya | Kammerspiele des Staatstheaters Meiningen
jeweils 20:00 Uhr

28.11.2013 (Premiere)
8.12.2013

14.12.2013

10.01.2014

8.02.2014

2013

Millhoecker: Der Bettelstudent

Partie: Laura | Staatstheater Meiningen

28.09.2013
5.10.2013
2.11.2013 (19:30 Uhr)
31.12.2013 (19:30 Uhr)

Mozart: Idomeneo

Ilia | Theater Lübeck

22.02.2013 (Premiere 19:30 Uhr)
1.03.2013 (19:30 Uhr)
10.04.2013 (18:00 Uhr)
25.05.2013 (19:30 Uhr)
9.06.2013 (16:00 Uhr)

J.S.Bach: Johannes-Passion

Sopran-Solo: „Sakrale Installation”

15. + 16.03. im Großmünster Zürich (www.bachcollegium.ch)
17.03. Klosterkirche Beuron

Lehar: Land des Lächelns

Lisa | Theater Lübeck
jeweils 19:30 Uhr

23.02.2013
9.03.2013
23.03.2013
6.04.2013
27.04.2013 (18:00 Uhr!)
10.05.2013
23.05.2013
12.06.2013

Korngold: Die tote Stadt

Lucienne | Theater Lübeck
jeweils 19:30 Uhr

5.04.2013
12.04.2013
25.04.2013
3.05.2013
12.05.2013 (16:00!)
2.06.2013 (18:00!)
15.06.2013

Massenet: Thais

Crobyle | Theater Lübeck

17.05.2013 (Premiere 19:30 Uhr)
30.05.2013 (19:30 Uhr)
13.06.2013 (18:00 Uhr)

2012

E. Humperdinck: Hänsel & Gretel

Gretel | Theater Lübeck
7.12. + 14.12. (jeweils 18 Uhr)

F.Lehar: Das Land des Lächelns

Lisa | Theater Lübeck
16.11. (Premiere: 19:30 Uhr) + 29.11. (18:00 Uhr)
9.12. (16:00 Uhr) + 22.12. (19:30 Uhr)

R.Wagner: Parsifal

Blumenmädchen II,2 | Theater Lübeck (jeweils 17:00 Uhr)
2.09. (Premiere) + 16.09.
14.10.
4.11. + 18.11.
30.12.

F. Mendelssohn: Lobgesang

Sopran I | Dom Neviges
9.11. (20 Uhr)

R.Strauß: Elektra

5.Magd | Theater Lübeck
12.10. (Premiere: 19:30 Uhr) + 21.10. (16:00 Uhr) + 27.10. (19:30 Uhr)
11.11. (18:00 Uhr) + 30.11. (19:30 Uhr)
13.12. (19:30 Uhr) + 21.12. (19:30 Uhr)

Konzert: "Notte Italiana"

Menuhin-Festival-Gstaad | Schweiz
24.08.

Carmen

Micaela | Theater Lübeck
04.02. (19:30 Uhr)

Der Rosenkavalier

Sophie | Theater Lübeck
20.01. (19:30 Uhr) + 11.02. (18:00 Uhr)

"Doppelabend"

Krenek: Das geheime Königreich
Korngold: Der Ring des Polykrates | Theater Lübeck
2.03. (19:30 Uhr) + 11.03. (16:00 Uhr) + 30.03. (19:30 Uhr)
5.04. (19:30 Uhr)
12.05. (19:30) + 20.05. (18:00),

Turandot

Liù | Theater Lübeck

24.03. (19:30 Uhr)
21.04. (19:30 Uhr)
26.05. (19:30 Uhr)

2011

Carmen

Micaela | Theater Lübeck | (alle 19:30 Uhr)
27.10.
11.11. + 25.11.
3.12. + 15.12.

Der Rosenkavalier

Sophie | Theater Lübeck
4.09. (PREMIERE, 18:00 Uhr) + 18.09. (18:00 Uhr)
2.10. (18:00 Uhr) + 21.10. (18:00 Uhr)
19.11. (19:30 Uhr)
8.12. (18:00 Uhr) + 25.12. (16:00 Uhr)

Die lustige Witwe

Hanna Glawari | Theater Lübeck (16:00 Uhr)
23.10.

Festival della Valle d´Itria (Martina Franca, Italien)

E.Korngold: Der Ring des Polykrates
E.Krenek: Das geheime Königreich
24.07. + 26.07.

Hänsel & Gretel

Gretel | Theater Lübeck | (alle 18:00 Uhr)
10.12. + 14.12. + 23.12. + 26.12.

Missa solemnis, Beethoven

Sopran-Solo | Royal Festival Hall, London (21:00 Uhr)
4.11.

2011

7. + 22. + 30. (18:00 Uhr!) Januar | 3. März | 2. April
G. Verdi »Falstaff« (Nanetta), Theater Lübeck, 19:30 Uhr

28. Januar
Hänsel und Gretel (Gretel), Theater Lübeck, 18.00 Uhr

11. (Premiere) + 13. (16:00 Uhr!) Februar | 11. + 18. März | 17. April | 14. Mai
The Lighthouse, Vum Fischer un syn Fru (Fru), Theater Lübeck, 19.30 Uhr

20. Februar | 22. Mai
Die Walküre (Ortlinde), Theater Lübeck, 17.00 Uhr

28. Februar | 20. März | 29. Mai
Götterdämmerung (3.Norn), Theater Lübeck, 17.00 Uhr

30. (Premiere) April | 5. Mai
Carmen (Micaela), Theater Lübeck, 19.30 Uhr

2010

27. Februar | 17. März
Zigeunerbaron (Arsena), Theater Lübeck

18. März
Un ballo in maschera (Oscar), Theater Lübeck

12. + 21. + 26. März | 11. + 21. April | 6. + 29. Mai
T. Adès: „The Tempest“ (Miranda), Theater Lübeck

18. | 22. | 28. | 31. Juli 2010
Pamina (Zauberflöte), Opernfestspiele St. Margarethen

5. | 7. | 11. | 12. | 14. | 19. | 21. | 26. August 2010
Pamina (Zauberflöte), Opernfestspiele St. Margarethen

17. September | 10. + 24. Oktober | 14. November
Götterdämmerung (3. Norn), Theater Lübeck, 17.00 Uhr

22. + 30. Oktober | 4. + 19. + 25. November | 4. + 18. Dezember
Turandot (Liù), Theater Lübeck, 19.30 Uhr

6. November
J. Haydn: „Die Schöpfung“ (Gabriel/Eva), Laeiszhalle Hamburg, 20:00 Uhr

21. November
G. Rossini: „Petite Messe“, (Sopran-Solo), Bayreuth, 20:00 Uhr

26. November | 2. + 11. Dezember
E.Humperdinck „Hänsel und Gretel“ (Gretel), Theater Lübeck, 18:00 Uhr

14. November | 12. Dezember
R.Wagner „Götterdämmerung“ (3.Norn und Woglinde), 17:00 Uhr

30. Dezember (19:30 Uhr, Premiere) | 7. Januar (19:30 Uhr)
30. Januar (18:00 Uhr)
G. Verdi „Falstaff“ (Nanetta), Theater Lübeck

2009

11. Oktober
Galakonzert (Kreuztal, Stadthalle), 17:00 Uhr

17. + 29. Oktober | 18. November
Die Verkaufte Braut (Marie), Theater Lübeck

24. Oktober
Mendelssohn: Paulus (Hof, St. Michaelis Kirche), 19:30 Uhr

30. Oktober | 19. + 28. November
Andrea Chenier (Bersi), Theater Lübeck

6. November
Dvorak: Stabat mater (Neviges, Mariendom)

27. November
J.S. Bach: Magnificat + F-Dur Messe (Koblenz, Rhein-Mosel-Halle)

5. Dezember
Un ballo in maschera (Oscar), Theater Lübeck

18. Dezember
Zigeunerbaron (Arsena), Theater Lübeck

-> aktuelle Termine